Freibäder leiden unter Corona-Beschränkungen

Die Freibäder in Neuburg und Schrobenhausen sind geöffnet, die Menschen zieht es heuer aber eher an die Badeseen. Denn dort gibt es abgesehen vom Mindestabstand keine Auflagen. Im Freibad dagegen muss man sich, wie im Restaurant, registrieren und teilweise eine Maske tragen. Außerdem dürfen immer nur ein paar Menschen gleichzeitig ins Wasser. Das scheint viele abzuschrecken. In Schrobenhausen dürfen derzeit nicht mehr als 300 Badegäste gleichzeitig auf dem Gelände sein. Deswegen gibt es ein Drei-Schicht System, das bedeutet, man muss seinen Aufenthalt planen. In Neuburg dürfen aktuell 750 Besucher Maximal ins Brandlbad. (lt)

 

800 800
https://www.rt1.de/180686-180686/
2020-07-27T12:35:12+02:00
HITRADIO RT1