19-Jähriger wegen tödlichem Unfall bei Gersthofen verurteilt

Der 19-Jährige, der auf der A8 bei Gersthofen einen tödlichen Unfall verursacht hat, ist nach Jugendstrafrecht zu einem Jahr und drei Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Er darf sich drei Jahre nichts zu schulden kommen lassen und muss an den Sohn des Opfers 1000 Euro zahlen. Der junge Mann war laut Gericht mit bis zu 154 km/h ungebremst in das Stauende und das Auto des 56-Jährigen gerast. Der Wagen des Opfers wurde dadurch 60 Meter nach vorne geschleudert. Der Mann starb noch an der Unfallstelle. Der 19-Jährige war offenbar durch sein Handy abgelenkt. Er entschuldigte sich vor der Urteilsverkündung bei den Hinterbliebenen. Das Urteil ist bereits rechtskräftig. (dc)

800 800
https://www.rt1.de/19-jaehriger-soll-wegen-handy-am-steuer-toedlichen-unfall-verursacht-haben-75866/
2018-08-29T14:13:11+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg