Prozess gegen ehemaligen Audi-Chef: mitangeklagter Ingenieur belastet Rupert Stadler schwer

Im Prozess um den Dieselskandal bei Audi hat jetzt ein mitangeklagter Ingenieur unter anderem den ehemaligen Audi-Chef Rupert Stadler schwer belastet. Vor Gericht sagte er aus, er habe enormen Druck von oben erhalten, möglichst schnell eine „intelligente Lösung zu finden“ – unabhängig davon, ob sie legal sei oder nicht. Laut Staatsanwaltschaft soll eine unzulässige Software falsche Abgaswerte vorgetäuscht haben. Auf dem Prüfstand waren die Stickstoff-Werte der Autos in Ordnung, auf der Straße aber über den eigentlich zugelassenen Werten. Stadler weist die Vorwürfe zurück. Das Gericht plant, gut zwei Jahre lang immer dienstags und mittwochs zu verhandeln. Das Urteil soll Ende Dezember 2022 gefällt werden. (eh)

800 800
https://www.rt1.de/190472-190472/
2020-10-08T12:22:28+02:00
HITRADIO RT1