20 vernachlässigte Hunde aus überhitztem Auto gerettet: Strafanzeige!

Im Fall der 20 aus einem heißen Auto geretteten Hunde in Augsburg ist noch völlig unklar, wem sie gehören. Die Behörden versuchen derzeit, etwas über die möglichen Besitzer herauszufinden. Ob die Tiere am Ende tatsächlich zu ihren Herrchen und Frauchen zurückkehren ist noch unklar – und eher unwahrscheinlich. Grund ist der schlechte Zustand der Tiere. Sie wurden alle über einen längeren Zeitraum vernachlässigt und waren völlig verwahrlost. Ein Tier muss dringend operiert werden – es wird ein Auge verlieren. Derzeit kümmert sich das Augsburger Tierheim um die geretteten Hunde. Das Veterinäramt hat inzwischen Strafanzeige gestellt.

Die Augsburger Feuerwehr und das Veterinäramt hatten am Dienstagnachmittag an der Berliner Allee 20Hunde aus einem Auto gerettet. Eine Frau hatte den Wagen auf dem Schlachthofgelände in der prallen Sonne abgestellt. Alle 20 Hunde waren in engen Metallkäfigen eingesperrt und in einem schlechten Zustand. Die Hunde waren teils zu viert in einer Box untergebracht, lagen aufeinander. Im Stress hatten sich die Hunde auch gegenseitig attackiert. Die Polizei ermittelt wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz. (dc/erl)

800 800
https://www.rt1.de/20-vernachlaessigte-hunde-aus-ueberhitztem-auto-gerettet-strafanzeige-77275/
2018-09-13T13:33:32+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg