Seehofer-Abgang betrifft auch den Landkreis

Der geplante Abgang Horst Seehofers als bayerischer Ministerpräsident sorgt auch in der Region Neuburg-Schrobenhausen für Diskussionen. Seehofer stammt aus Ingolstadt, ist bislang noch Stimmkreisabgeordneter. Jetzt geht in der CSU die Diskussion los, wer ihm nachfolgen könnte. Auch die Ingolstädter Abgeordnete Christine Haderthauer wird 2018 nicht mehr kandidieren.

In Neuburg soll die zweite Donaubrücke kommen, Schrobenhausen will die Südwesttangente, der vierspurige B16-Ausbau steht auf der Agenda, genauso der Nationalpark Donau-Auen. Stehen jetzt alle Projekte auf der Kippe, die unter Seehofer gefördert wurden? Matthias Enghuber, Ortsvorsitzender CSU Neuburg, sagt nein:

CSU-Abgeordnete aus dem Landkreis bedauerten indes den Abgang Seehofers, sagt Enghuber:

Seehofer will im Januar das Amt des Ministerpräsidenten an Markus Söder abgeben, möglicherweise wechselt er ins Kabinett nach Berlin. Enghuber kennt Markus Söder:

Mit Seehofers Abgang verliert der Landkreis in München einen mächtigen Fürsprecher aus der Region.

800 800
https://www.rt1.de/49074-49074/
2017-12-05T11:42:47+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg