Ingolstadt: Messerstecher zu 7,5 Jahren Haft verurteilt

Im Prozess um die Messerattacke im Drogenmilieu ist am Landgericht Ingolstadt das Urteil gesprochen worden. Der 27-Jährige Hauptangeklagte ist wegen versuchten Mordes zu einer Haftstrafe von sieben Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Er hatte zugegeben, einem Drogenkurier in Ingolstadt auf offener Straße aufgelauert zu haben, um an dessen Marihuana zu kommen. Dabei hatte er mehrfach mit dem Messer auf das Opfer eingestochen und es auf diese Weise lebensgefährlich verletzt. Zu Gunsten des Verurteilten wertete das Gericht, dass dieser 5000 Euro – für ihn eine große Menge Geld – an das Opfer gezahlt hatte. Sein 37-jähriger, einschlägig vorbestrafter Komplize hatte das Treffen eingefädelt. Er wurde wegen Raubs in Mittäterschaft zu einer Gefängnisstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten verurteilt. Beide werden in einer Entziehungsanstalt untergebracht. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (cg)

800 800
https://www.rt1.de/69281-69281/
2018-06-29T13:01:19+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg