Adelsried: Vorstandsmitglieder sollen Spenden für krebskranke Kinder selbst eingesteckt haben

Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat Anklage gegen zwei ehemalige Vorstandsmitglieder eines Kinderkrebshilfevereins aus Adelsried erhoben. Der Vorwurf: Betrug und Untreue. Die 49-jährige Frau und ihr 38-jähriger Ex-Mann sollen Spendengelder für kranke Kinder gesammelt und in die eigene Tasche gesteckt haben. Insgesamt geht es um mehr als 160.000 Euro. Der Prozess gegen die beiden startet im Februar vor dem Amtsgericht.
Vor gut einem Jahr trafen sich die beiden in dieser Sache schon mal vor Gericht: Der Mann hatte die Frau in einem Zivilprozess verklagt. Das Augsburger Amtsgericht verurteilte die Frau dazu, fast 40.000 Euro an den Verein zurückzuzahlen. (az/dc)

800 800
https://www.rt1.de/adelsried-vorstandsmitglieder-sollen-spenden-fuer-krebskranke-kinder-selbst-eingesteckt-haben-85722/
2018-12-05T13:18:44+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg