Ärger über verzögerte Impfstofflieferung im Landkreis

Die Impfstoffknappheit im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen sorgt für ordentlich Ärger. Wie uns eine Sprecherin sagte, laufen im Landratsamt die Telefonleitungen heiß. Viele Senioren können nicht verstehen, warum sie erst letzte Woche vom Landrat angeschrieben und über mögliche Impftermine informiert wurden – und jetzt überhaupt keine mehr vergeben werden. Auch das Landratsamt ist sauer, dass der Landkreis nicht die zugesicherte Impfstoffmenge bekommt. Grund sind Lieferengpässe bei den Pharmaunternehmen Biontech und Pfizer. Der Landkreis hat keinen Einfluss auf die Liefermenge.  In Neuburg-Schrobenhausen sind inzwischen etwa 1500 Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden. Laut Impfzentrum ist bisher noch kein Fall mit negativen Nebenwirkungen aufgetreten. Die Impfbereitschaft der Menschen ist nach Angaben des Landratsamts sehr hoch. Geimpft wurden bisher vor allem Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeheimen, Krankenhauspersonal und Menschen über 80.

Derweil ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Neuburg-Schrobenhausen zum ersten Mal seit Wochen unter die Marke von 100 Neuinfektionen, auf genau auf 99,7, gerutscht. Aktuell sind im Landkreis etwa 150 Menschen infiziert. Seit Beginn der Pandemie haben gut 2500 Menschen eine Infektion durchgemacht. (cg)

800 800
https://www.rt1.de/aerger-ueber-verzoegerte-impfstofflieferung-im-landkreis-209644/
2021-01-19T07:29:33+01:00
HITRADIO RT1