Allgemeinverfügung im Unterallgäu

Der Landkreis Unterallgäu verschärft die Hygieneregeln. Grund dafür sind die zuletzt wieder angestiegenen Zahlen an Infizierten. Ab Samstag sind deswegen bei privaten Feiern nur noch höchstens 50 Teilnehmer erlaubt. Für Schüler ab der fünften Klasse gilt die Maskenpflicht auch während des Unterrichts. Und auch das Personal in Kitas muss durchgehend einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Sollte das Unterallgäu gar zu einem Corona-Hotspot werden, droht sogar ein Gästelimit von 25 bei privaten Feiern. Landrat Alex Eder erklärt, dass es wichtig sei, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Er bedauert, das er dabei sehr an die strengen Vorgaben der Staatsregierung gebunden ist.

800 800
https://www.rt1.de/allgemeinverfuegung-im-unterallgaeu-190546/
2020-10-08T17:19:38+01:00
HITRADIO RT1