Ansteckungsgefahr wegen Windpocken: Schüler ohne Impfschutz dürfen nicht mehr ans Gymnasium Königsbrunn

Am Gymnasium Königsbrunn sind die Windpocken ausgebrochen – so akut, dass Kinder ohne Impfschutz nicht mehr zur Schule gehen dürfen. Sie müssen also schonmal Windpocken gehabt haben oder geimpft sein. Das hat das Gesundheitsamt beschlossen. Die Eltern wurden offenbar erst am Montag informiert, schon gestern mussten Kinder ohne Impfschutz daheim bleiben. 32 Schüler sind betroffen . Schulleiterin Eva Focht-Schmidt sprach gegenüber RT1 von einer „äußert heftigen Situation“, die der Schule viel Mehrarbeit verursache – die ausgeschlossenen Kinder müssen viele Tests und Schulaufgaben nachholen.  Die Zahl der Schüler wollte sie nicht bestätigen. Außerdem müsse die Schule den Beschluss des Gesundheitsamts ausführen, kann aber selbst nicht mitbestimmen. Die Schüler sollen voraussichtlich bis zu den Osternferien daheim bleiben müssen.

Windpocken gelten als äußerst ansteckend, die Erkrankung ist für Kinder meist nicht mit schweren Folgen verbunden. Erwachsene erkranken aber häufig an Gürtelrose, Folgekrankheiten wie Gehirnhautentzündung oder Lungenentzündung können tödlich enden. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/ansteckungsgefahr-wegen-windpocken-nicht-geimpfte-schueler-duerfen-nicht-mehr-ans-gymnasium-koenigsbrunn-96939/
2019-04-04T16:06:45+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg