Audi: Justiz spricht von Milliardenschaden durch Diesel-Skandal

Der frühere Audi-Chef Rupert Stadler und drei mitangeklagte Ex-Mitarbeiter sollen mit dem Diesel-Skandal einen Milliardenschaden angerichtet haben. Das geht aus der Anklageschrift der Staatsanwaltschaft hervor, aus der das „Handelsblatt“ jetzt zitiert. Mit bis zu 3,3 Milliarden Euro entfällt die größte Summe auf den ehemaligen Chef der Motorenentwicklung bei Audi sowie zwei weitere führende Mitarbeiter. Etwa 27 Millionen Euro Schaden hat demnach Stadler selbst zu verantworten. Er soll spätestens im Spätsommer 2015 von den Manipulationen der Diesel-Abgaswerte gewusst und trotzdem den Verkauf entsprechender Autos nicht gestoppt haben. Der Prozess soll frühestens im Herbst beginnen. (az)

800 800
https://www.rt1.de/audi-justiz-spricht-von-milliardenschaden-durch-diesel-skandal-124993/
2020-02-17T16:22:14+02:00
HITRADIO RT1