Augsburger Hotels wollen keine AfD-Politiker beherbergen

Drei Wochen vor dem AfD-Bundesparteitag in Augsburg hat die Partei Probleme, Hotelzimmer zu finden. So hat das bekannteste Haus der Stadt, das „Drei Mohren“ in der Maximilianstraße, aus Angst vor möglichen Krawallen von Linksextremen zehn Zimmer von AfD-Funktionären storniert. Und das „Holiday Inn Express“ in der Nähe der City-Galerie will elf AfD-Politiker nicht beherbergen, unter ihnen Alexander Gauland, Beatrix von Storch und Alice Weidel. Das Hotel begründet die Stornierung unter anderem mit Äußerungen der Abgeordneten über Ausländer und Homosexuelle. Ein AfD-Sprecher bezeichnete die Zimmerstornierungen auf RT1-Anfrage als besorgniserregend und sprach von einem gesellschaftlich vergiftetem Klima. – Zum Bundesparteitag werden nicht nur AfD-Politiker aus ganz Deutschland anreisen, sondern jede Menge Gegendemonstranten. Die Augsburger Polizei stellt sich auf den größten Einsatz in ihrer Geschichte ein und plant aktuell mit 2.000 Polizisten. (az)

800 800
https://www.rt1.de/augsburg-afd-spitzenpolitiker-von-hotelstornierungen-betroffen-66789/
2018-06-08T18:35:00+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg