Augsburg: Radl-Blitzer könnte laut Bürgervereinigung unzulässig sein

In Augsburg gibt es seit rund vier Wochen einen sogenannten Radl-Blitzer, der vorbeifahrende Autos blitzt. Die Bürgervereinigung WSA hat jetzt einen Eilantrag an OB Kurt Gribl gestellt, ob der Blitzer denn überhaupt zulässig ist. Die WSA spricht von tarnenden Mitteln beim Einsatz von technischem Gerät und Messfahrzeugen. Die Stadt hat den Radl-Blitzer zum Beispiel am Unteren Graben aufgestellt. Dort ist es besonders eng. Es gibt also keine Möglichkeit, aus einem Auto oder einem Anhänger heraus zu blitzen. Die Aktion sorgt deutschlandweit für Aufsehen. Sogar der Spiegel berichtet mittlerweile über den ungewöhnlichen Blitzer aus Augsburg.(dc)

800 800
https://www.rt1.de/augsburg-radl-blitzer-koennte-laut-buergervereinigung-unzulaessig-sein-116126/
2019-11-15T07:06:06+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg