Augsburg: Syrer muss nach versuchtem Sechsfachmord für mehr als 20 Jahre ins Gefängnis

Der Syrer ist heute vor Gericht zu zehn Jahren Haft verurteilt worden und muss damit mehr als 20 Jahre ins Gefängnis. Der Mann wollte bei einem Prozess gegen ihn ein Blutbad anrichten und zuerst den Staatsanwalt und dann die Richter erschießen. Dabei griff er nach der Pistole eines Polizisten und hätte sie sich um ein Haar geschnappt. Die Richterin sagte nur durch Glück und das Schicksal konnte er seinen Plan nicht umsetzen. Denn der Verteidiger hatte die Szene gesehen und den Polizisten gewarnt. Und genau dieser Sekundenbruchteil hat einen Sechsfachmord im Gerichtsaal verhindert. Der Syrer hat alles gestanden. Sein Motiv: Hass und Wut auf unseren Staat und unser Rechtssystem. In dem ersten Verfahren war er zu mehreren Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er in einer Asylunterkunft einen Mann köpfen wollte. (mac/dc)

800 800
https://www.rt1.de/augsburg-syrer-muss-nach-versuchtem-sechsfachmord-fuer-mehr-als-20-jahre-ins-gefaengnis-111581/
2019-09-25T12:11:00+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg