Augsburger Arzt wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt

Ein Augsburger Arzt hat bei mehreren Patientinnen „unnötige Untersuchungen“ durchgeführt – jetzt hat ihn eine Amtsrichterin dafür verurteilt. Der 49-jährige Allgemeinmediziner hatte Frauen ohne medizinische Notwendigkeit an der Brust oder im Intimbereich angefasst oder mit Gel eingerieben. Das Gericht war davon überzeugt, dass der Arzt in 30 Fällen das Vertrauen seiner Patientinnen ausgenutzt und sie sexuell missbraucht hat. Der Mann bekam eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten. Außerdem muss er 10.000 Euro an soziale Einrichtungen zahlen. (az/dc)

800 800
https://www.rt1.de/augsburger-arzt-wegen-sexuellen-missbrauchs-verurteilt-50098/
2017-12-14T06:06:30+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg