Augsburger Bankangestellter zweigt 200.000 Euro von fremden Konten ab

Ein ehemaliger Mitarbeiter der Kreissparkasse Augsburg hat jahrelang Rentner abgezockt und dadurch rund 200.000 Euro erbeutet. Jetzt verliert er deswegen sogar sein Haus. Um an das Geld der Kunden zu kommen, hatte der 57-Jährige unter anderem Auszahlungsbelege, Unterschriften und Anträge gefälscht. Außerdem eröffnete er unter falschem Namen ein Konto, um das Geld zu überweisen. Für die Ausführung nutze der Mann die Personalnummern ahnungsloser Kollegen. Um den entstandenen Schaden zu begleichen, muss er jetzt sogar sein Haus verkaufen. Sollte er in den nächsten drei Jahren erneut straffällig werden, müsste er für zwei Jahre ins Gefängnis. (dc)

800 800
https://www.rt1.de/augsburger-bankangestellter-zweigt-200-000-euro-von-fremden-konten-ab-80453/
2018-10-12T11:23:26+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg