Augsburger Blumenmaler muss nicht ins Gefängnis

Der Schöpfer der bekannten „Augsburgblume“ muss trotz wiederholter Sachbeschädigung nicht ins Gefängnis. Der 30-Jährige hatte in Augsburg vor einigen Jahren illegal Hunderte Blumen in Augsburg an Fassaden und Stromkästen gemalt und war dadurch überregional bekannt geworden. Er wurde deshalb zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Später besprühte er mit einem Komplizen die Lärmschutzwand der B17 bei Leitershofen und einen Regionalzug in Dinkelscherben und sollte deshalb eigentlich für 15 Monate ins Gefängnis. Da er beide Taten jetzt doch gestanden hat, soll er lediglich zu einer Bewährungsstrafe verurteilt werden. (dc/ah)

800 800
https://www.rt1.de/augsburger-blumenmaler-erneut-vor-gericht-43304/
2017-10-14T14:01:50+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg