Augsburger Friedensfest soll Immaterielles Unesco-Weltkulturerbe werden

Der 8. August, das Hohe Friedensfest, ist ein besonderer Tag für Augsburg. Und das soll jetzt offiziell anerkannt werden: Das Augsburger Friedensfest soll Immaterielles Unesco-Weltkulturerbe werden. Eine Bewerbung ist noch in diesem Monat geplant. Laut Kulturreferent Thomas Weitzel gibt es dafür mehrere Gründe: Zum einen sei das Augsburger Friedensfest der einzige anerkannte städtische Feiertag in Deutschland, zum anderen sei es ein Zeichen dafür, dass sich die Stadt Augsburg seit Jahrhunderten mit der langen Friedens- und Konfliktgeschichte der Stadt auseinandersetzt. Erstmals wurde das Friedensfest übrigens 1650 von Protestanten gefeiert – als Dank für die Gleichstellung mit den Katholiken. Seit 1949 ist der 8. August ein gesetzlicher Feiertag in Augsburg. Die Stadt bewirbt sich außerdem mit der historischen Wasserversorgung um den klassischen Weltkulturerbe-Titel. (cg/ah)

800 800
https://www.rt1.de/augsburger-friedensfest-soll-immaterielles-unesco-weltkulturerbe-werden-42873/
2017-10-09T14:19:31+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg