Augsburger Polizistenmörder zu 20.000€ Schmerzensgeld verurteilt

Das Augsburger Landgericht hat die beiden Augsburger Polizistenmörder zu 20.000 Euro Schmerzensgeld verurteilt. Die Kollegin des getöteten Polizisten, Diana K., hatte die Männer verklagt. Sie leidet seit dem Vorfall an Panikattacken, immer wieder drängen sich die Bilder von dem Tag vor knapp sieben Jahren in ihren Kopf. Dafür wollte Diana K. 40.000 Euro Schmerzensgeld haben.

Das Gericht sprach ihr am Ende 20.000 Euro zu. Eine Sprecherin des Gerichts sagte im Anschluss, die Höhe des Schmerzensgeldes wird immer je nach Einzelfall individuell festgelegt. Einerseits sei Diana K. einem brutalen Vorfall zum Opfer gefallen. Andererseits wurde beachtet, dass sie mittlerweile wieder als Polizistin arbeiten kann. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Dr. Florian Eder, der Anwalt des Verurteilten Rudi R., sagte nach der Verkündung, dass er jetzt auf die schriftliche Begründung des Gerichts wartet. Dann möchte er entscheiden, ob er und sein Mandant gegen das Urteil vorgehen werden. Eder bezweifelt, dass die Polizistin jemals das Schmerzensgeld von seinem Mandanten bekommen wird. Rudi R. darf seinem Anwalt zufolge in Haft nicht arbeiten und verdient deshalb kein Geld. Somit könne er auch kein Schmerzensgeld bezahlen. (ff/ah)

800 800
https://www.rt1.de/augsburger-polizistenmoerder-zu-20-000e-schmerzensgeld-verurteilt-66495/
2018-06-06T17:01:16+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg