Augsburger Raser gibt Königsbrunner Polizei gleich mehrfach falsche Namen

Der Polizei ist in Königsbrunn ein Raser ins Netz gegangen, der gleich mehrfach einen falschen Namen genannt hat. Der 19-jährige Augsburger war bereits in der letzten Septemberwoche in der Haunstetter Straße mit ganzen 96 Kilometern pro Stunde unterwegs – statt der erlaubten Tempo 50. Den Polizisten nannte er einen falschen Namen. Das wiederholte sich später auf der Polizeiwache, wo der junge Mann mit seinen fünf Brüdern anrückte – und den Namen eines Bruders nannte. Die Polizisten nahmen schließlich Fingerabdrücke und kamen so auf den richtigen Namen des jungen Mannes. Grund für die falschen Angaben war demnach, dass er noch in der Probezeit war. Ihn erwarten jetzt diverse Anzeigen, ein Bußgeld und ein Fahrverbot. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/augsburger-raser-gibt-koenigsbrunner-polizei-gleich-mehrfach-falsche-namen-79460/
2018-10-04T09:59:32+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg