Augsburger Rathausplatz nach Bombendrohung wieder freigegeben

Der Bereich rund um das Augsburger Rathaus ist nach einer Bombendrohung wieder freigegeben. Die Polizei war in mehreren Gebäuden mit Sprengstoffhunden unterwegs und hatte dort Zimmer für Zimmer abgesucht. Sprengstoff wurde aber nicht gefunden. Der Verkehr wurde am Vormittag umgeleitet, Straßenbahnen fuhren nicht mehr über den Rathausplatz. Die Drohung war am Freitagmorgen per Mail eingegangen. Darin wurde damit gedroht, dass um zehn Uhr eine Bombe im zweiten Stock des Rathauses explodiert. Sie sollte in einer Sporttasche versteckt sein. Auch in anderen Städten gab es Bombendrohungen.

Einen ähnlichen Einsatz hatte es letztes Jahr im März gegeben. Auch hier wurde das Augsburger Rathaus nach einer Bombendrohung geräumt. Verfasser soll der rechtsextreme André M. sein. Er hatte laut Anklage rund 100 Drohmails an Rathäuser, Bahnhöfe und Hotels in ganz Deutschland verschickt. Die Polizei prüft jetzt, ob möglicherweise ein Zusammenhang besteht. (dc/erl)

800 800
https://www.rt1.de/augsburger-rathausplatz-nach-bombendrohung-gesperrt-136612/
2020-07-03T15:27:37+01:00
HITRADIO RT1