Wegen Corona: Kuka macht Millionen-Verlust

Der Augsburger Roboterhersteller Kuka hat in den ersten drei Monaten des Jahres rote Zahlen geschrieben. Unterm Strich stand ein Verlust von 22 Millionen Euro. Im ersten Quartal des letzten Jahres hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 15 Millionen Euro gemacht. In diesem Jahr hat der Roboterbauer bisher fast ein Viertel weniger Aufträge an Land gezogen – Grund ist die Corona-Krise. Weltweit haben viele Kunden ihre Produktion geschlossen und Investitionen verschoben. Einen Jahresausblick wagt Kuka nicht, weil die Auswirkungen der Pandemie nicht abgeschätzt werden können. (lt/az/cg)

800 800
https://www.rt1.de/augsburger-roboterhersteller-kuka-macht-millionen-minus-131742/
2020-04-27T14:33:29+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg