Augsburger Taxizentrale reagiert auf Kritik von Datenschützern

Die Augsburger Taxizentrale vermittelt jeden Monat bis zu 70.000 Fahrten. Bis vor kurzem wurden Kundenanrufe aufgezeichnet – um die eigenen Mitarbeiter zu kontrollieren, nicht die Kunden, wie die Taxizentrale auf Anfrage von HITRADIO RT1 mitteilte. Im Sommer schaltete sich das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht ein. Ergebnis: Jetzt wird nicht mehr aufgezeichnet. Von der Taxizentrale heißt es: „Die Regelung ist aktuell außer Kraft.“ Was „aktuell“ heißt, sagen die Verantwortlichen nicht. Im Mai ändert sich ohnehin die Rechtslage. Dann gilt eine EU-weite Datenschutzverordnung. Ob Kundenanrufe dann wieder aufgezeichnet werden dürfen, ist noch unklar. (az)

800 800
https://www.rt1.de/augsburger-taxizentrale-zeichnet-anrufer-nicht-mehr-auf-49983/
2017-12-13T18:23:14+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg