Augsburgerin erfindet Vergewaltigung und wird selbst verurteilt

Eine 20-Jährige hat im Juni bei der Polizei eine versuchte Vergewaltigung angezeigt und ist dafür jetzt selbst verurteilt worden. Sie hatte sich bei der Polizei gemeldet und erzählt, dass sie im Afragässchen in der Augsburger Innenstadt von zwei Männern festgehalten, geschlagen und begrapscht wurde. Sie gab sogar eine genaue Täterbeschreibung. Die Geschichte entpuppte sich allerdings schnell als Lüge, weshalb sie sich nun selbst vor Gericht verantworten musste. Das sah es als erwiesen an, dass die Frau zuvor einvernehmlichen Sex mit einem Mann hatte, woher auch die Verletzungen stammten. Wegen Vortäuschung einer Straftat wurde sie verwarnt und muss 40 Sozialstunden ableisten. (jeh)

800 800
https://www.rt1.de/augsburgerin-erfindet-vergewaltigung-und-wird-selbst-verurteilt-10211/
2017-08-28T14:37:13+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg