Bayernweiter Anstieg der Borreliose-Fälle: So ist die Situation im Landkreis

Die Zahl der Borreliosefälle in Bayern ist gegenüber dem Vorjahr um 40 Prozent gestiegen. Die Krankheit wird durch Zeckenstiche übertragen. Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen sind die Zahlen dagegen nur minimal angestiegen. Wie das Landratsamt auf RT1-Anfrage mitgeteilt hat, wurden im vergangenen Jahr 25 Menschen mit Borreliose infiziert, das sind zwei mehr als im Vorjahr. Auch bei der zweiten, von Zecken übetragenen Krankheit, FSME, sind die Zahlen im Landkreis stabil geblieben. Insgesamt wurden in diesem Jahr zwei Fälle von FSME beim Landratsamt gemeldet, 2017 war es nur einer. Grund für die bayernweit hohen Fallzahlen könnte das langanhaltende gute Wetter in diesem Jahr sein. (cg)

800 800
https://www.rt1.de/bayernweiter-anstieg-der-borreliose-faelle-so-ist-die-situation-im-landkreis-86377/
2018-12-11T12:20:10+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg