Bedienungen 40.000 Euro Trinkgeld abgenommen und eingesteckt? Prozess gegen Augsburger Gastronomen geht weiter

Vor dem Augsburger Amtsgericht geht am heutigen Dienstag der Untreue-Prozess gegen drei bekannte Gastronomen weiter. Das Gericht will weitere Zeugen hören. Beim Prozessauftakt vor knapp zwei Wochen hatten die Angeklagten jede Schuld von sich gewiesen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen vor, ihren Bedienungen insgesamt mehr als 40.000 Euro Trinkgeld abgenommen, aber nicht ans Küchenpersonal weitergegeben, sondern selbst eingesteckt zu haben. Die Anklage listet hunderte Fälle auf. Ein Anwalt sagt dagegen, seine Mandanten hätten bewusst entschieden, dass ihre Mitarbeiter das mit dem Trinkgeld unter sich ausmachen sollten. Die ganze Sache war durch eine anonyme Anzeige ins Rollen gekommen. (az/erl)

800 800
https://www.rt1.de/bedienungen-40-000-euro-trinkgeld-abgenommen-und-eingesteckt-prozess-gegen-augsburger-gastronomen-geht-weiter-100556/
2019-05-21T05:38:17+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg