Bergsteiger aus dem Wittelsbacher Land stürzt 300 Meter tief – und überlebt!

Ein 48-jähriger Bergsteiger ist am vergangenen Samstag in Österreich 300 Meter in die Tiefe gestürzt und hat überlebt. Er wollte mit zwei Begleitern auf den Gipfel des über 2000 Meter hohen Scheffauers im Kaisergebirge, als sich eine Lawine löste. Ein Schneebrocken traf den 48-Jährigen am Kopf. Er verlor das Gleichgewicht und stürzte hunderte Meter durch felsiges Gelände. Wie durch ein Wunder erlitt er nur eine große Platzwunde am Kopf und konnte seine Begleiter mit dem Handy anrufen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. (ah/jeh)

800 800
https://www.rt1.de/bergsteiger-aus-dem-wittelsbacher-land-stuerzt-300-meter-tief-und-ueberlebt-19459/
2017-03-06T19:10:03+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg