Biburg: Mann fährt Reh tot – Polizei ermittelt

Der 44-Jährige hatte das Tier gestern Früh in der Dämmerung auf der Staatsstraße bei Biburg erfasst. Etwa 30 Meter weiter hielt er in einer Parkbucht an und rief die Polizei. Sein Auto war nicht mehr fahrtüchtig. Etwa zehn Minuten später fuhr eine weitere Autofahrerin über das tote Reh. Weil auch ihr Auto dabei beschädigt wurde, ermittelt nun die Polizei Zusmarshausen. Denn der Mann hätte die Unfallstelle absichern müssen, mit Warnblinker und einem Warndreieck zum Beispiel. Und er hätte laut Polizei eine Warnweste anziehen und das Reh von der Straße ziehen müssen. In der Dämmerung habe die Autofahrerin keine Chance gehabt, das Hindernis zu erkennen. An den Autos entstand ein Schaden von insgesamt 3.000 Euro. (az)

800 800
https://www.rt1.de/biburg-mann-faehrt-reh-tot-polizei-ermittelt-78872/
2018-09-27T15:41:26+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg