Bomben-Evakuierung: So viel muss die Stadt Augsburg zahlen

Die Evakuierung mehrerer Stadtteile wegen einer riesigen Fliegerbombe hat die Stadt etwa eine viertel Million Euro gekostet. Die ersten Rechnungen sind inzwischen bei der Stadt eingegangen, zum Beispiel für die Verpflegung der Menschen und für Sicherheitsleute. Zudem ist jetzt klar, dass die Bombe nicht in einem Museum ausgestellt werden kann. Sie wird zurzeit in Thüringen von einer Spezialfirma zerlegt. Nach Aussage der Firma wird die Bombe dabei so schwer beschädigt, dass sie nicht mehr nach Augsburg transportiert werden kann, auch wenn sie wieder zusammengeschweißt werden würde. Statt die Bombe auszustellen, will das Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg eine Reihe von Fernseh-, Radio- und Online-Berichten rund um die Evakuierung aufbereiten. Das Museum öffnet aber erst im kommenden Jahr. Mehr als 50.000 Augsburger waren an Weihnachten gezwungen, ihre Wohnungen zu verlassen. Es war die größte Evakuierung in der Geschichte der Bundesrepublik. (az/jeh)

800 800
https://www.rt1.de/bomben-evakuierung-so-viel-muss-die-stadt-augsburg-zahlen-15264/
2017-01-27T07:52:54+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg