Bürgerbegehren zu Schrobenhauser Windrädern?

Die Bürgerenergiegenossenschaft Schrobenhausen (BEG) denkt offenbar darüber nach, die Aufstellung von Windrädern im Hagenauer Forst zur Entscheidung der Bürger zu machen. Ende Januar hatte der Stadtrat die Aufstellung von fünf Anlagen in dem Gebiet abgelehnt. Auf Anfrage von Hitradio RT1 erklärt jetzt Matthias Haile von der BEG:

„Natürlich kämpfen wir mit demokratischen Mitteln weiter. Vielleicht gibt es genügend Bürger*innen, die uns bei einem Bürgerentscheid unterstützen würden, wenn sich schon manche Stadträte dazu nicht in der Lage sehen.“

Die Entscheidung Ende Januar war mit 13:7 Stimmen gegen die Windkraftanlagen ausgegangen. Hailes Kritik richtet sich, wie oben zu lesen, vor allem auch an einzelne Stadträte:

„Unser Meinung nach ist es nicht glaubwürdig, wenn einerseits betont wird, dass Klimaschutz und erneuerbare Energien wichtig sind und zeitglich der beste Standort in Schrobenhausen boykottiert wird, obwohl der selbe Stadtrat vor einigen Jahren Konzentrationsflächen hierzu haben wollte und damals die Devise 1 Kilometer Abstand gegolten hat. Diesen Abstand hätten wir an allen Standorten großzügig eingehalten und als Mindestabstand vorgegeben.“

Bürgermeister Karlheinz Stephan gilt grundlegend als Befürworter der Windkraftanlagen. Er hatte sich Ende Januar enttäuscht über den Ausgang der Abstimmung gezeigt. Möglicherweise wird der Stadtrat jetzt in eine Sackgasse gedrängt – sollte die BEG tatsächlich ein Bürgerbegehren starten und dabei genug Unterschriften für einen Bürgerentscheid zu den Windkraftanlagen im Hagenauer Forst bekommen. (ff/cg)

 

800 800
https://www.rt1.de/buergerbegehren-zu-schrobenhauser-windraedern-56755/
2018-02-22T05:54:29+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg