Bus-Kartell? Betreiber in Augsburg Stadt und Land sollen 71 Millionen Euro verdient haben

Am Augsburger Landgericht startet am heutigen Dienstag ein großer Prozess wegen angeblicher Preisabsprachen im Busverkehr in Augsburg Stadt und Land. Es geht um Aufträge im Wert von gut 70 Millionen Euro. Mehrere Betreiber von Busunternehmen sollen sich vor Jahren darauf geeinigt haben, dass sie sich keine Konkurrenz machen – so soll unter anderem der AVV zu viel Geld bezahlt haben. So sollen die Unternehmer in den Jahren 2015 bis 2017 etwa abgesprochen haben, wer sich auf welche Buslinie bewirbt. – Der Prozess findet mit besonders strengem Corona-Hygiene-Konzept statt, weil vier der Angeklagten schon über 80 Jahre alt sind und damit zur Risikogruppe gehören. (cg/erl)

 

800 800
https://www.rt1.de/bus-kartell-betreiber-in-augsburg-stadt-und-land-sollen-71-millionen-euro-verdient-haben-190011/
2020-10-10T14:10:51+02:00
HITRADIO RT1