Cannabis im Wald bei Ellgau angebaut: Bewährungsstrafe

Das Augsburger Amtsgericht hat einen Mann verurteilt, der in einem Wald im nördlichen Landkreis Augsburg heimlich Cannabis angebaut hat. Polizisten waren dem 58-Jährigen durch einen Hinweis auf die Schliche gekommen. In seiner Wohnung fanden sie drei Hanfpflanzen, im Schuppen jede Menge getrocknete Dolden. Der Mann führte sie schließlich zu einer Hanfplantage auf einer Waldlichtung bei Ellgau. Und er gab alles zu: Er habe die Droge zum Teil selbst geraucht, zum Teil verkauft – und zum Teil versorgte er Handwerker, die für ihn arbeiteten, mit seiner Ernte. Vor Gericht ging es um mehr als drei Kilogramm Marihuana. Der Mann bekam zwei Jahre auf Bewährung, außerdem muss er 100 Stunden Sozialarbeit ableisten. Er hat vor Gericht angekündigt, ab jetzt nur noch Tomaten und Paprika anpflanzen zu wollen. (az/erl)

800 800
https://www.rt1.de/cannabis-im-wald-bei-ellgau-angebaut-bewaehrungsstrafe-107388/
2019-08-06T06:00:49+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg