Chef soll fast 300-tausend Euro „gespart“ haben

Vor dem Neuburger Amtsgericht muss sich der Chef eines Handwerksbetriebs verantworten, der fast 300-tausend Euro an Sozialabgaben einfach nicht gezahlt haben soll. Der Mann soll ein dutzend Arbeiter aus dem Ausland angestellt, allerdings zum Beispiel keine Krankenkassenbeiträge für sie gezahlt haben. Das könnte den 64-Jährigen jetzt teuer zu stehen kommen – im Raum steht sogar eine Gefängnisstrafe. (ff)

800 800
https://www.rt1.de/chef-300-tausend-euro-gespart-haben-73199/
2018-08-02T06:03:02+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg