Christkindlmärkte in Neuburg und Schrobenhausen abgesagt

Die Stadt Neburg hat den Christkindlmarkt auf dem Karlsplatz heute abgesagt. Schuld daran sind Corona und die aktuellen Beschränkungen. Aber auch die Tatsache, dass ja keiner weiß, wie es im Dezember aussieht. Die Stadt sagt, unter anderem sei nicht einzuschätzen, wie viele Leute tatsächlich kommen würden. Auf der einen Seite würden mit allen aktuellen Auflagen eh nur 12 Buden übrig bleiben, aber weil ja sonst auch alle Adventsmärkte gestrichen wurden, könnte es sein, dass sich ein Christkindlmarkt-Tourismus entwickelt. Und genau das soll ja vermieden werden, dass sich zu viele Leute auf einem Fleck treffen. Aber Weihnachten ist nicht komplett gestichen. Die erste Häfte der Weihnachtsbeleuchtung hängt ja schon in der Innenstadt und nach dem Vorbild der Dult-to go gibt auch wieder winterliche Schmankerl zum mitnehmen. Außerdem sind wieder mit dabei der Sternderlpass, die Sozialverlosung und der Krippenweg durch die Innenstadt.
Auch Schrobenhausen hat den Christkindlmarkt heute endgültig gestrichen. Dort haben sich das Stadtmarketing und einige Geschäfte in der Innenstadt aber für die Weihnachtseinkäufe einen besonderen Service ausgedacht: Wer dort einkauft, kann sich die Sachenspäter kostenlos nach Hause liefern lassen. Auch wenn man nicht direkt in Schrobenhausen wohnt. (lt)

 

800 800
https://www.rt1.de/christkindlmaerkte-in-neuburg-und-schrobenhausen-abgesagt-198000/
2020-11-19T11:21:12+01:00
HITRADIO RT1