Coronazahlen steigen weiter – an Augsburger Realschule müssen 250 Schüler in Quarantäne

In Augsburg gab es in den letzten 24 Stunden 39 neue Corona-Fälle. Dadurch stecken sich umgerechnet auf 100.000 Einwohner pro Woche mehr als 64 Menschen mit dem Virus an. Der festgelegte Warnwert liegt bei 50 Neuinfektionen. Auch der Landkreis Aichach-Friedberg rechnet damit, in den nächsten Tagen den Vor-Warnwert von 35 bei den Neuinfektionen zu überschreiten. Der Landkreis Augsburg hatte den Wert bereits gestern überschritten. Hier bereiten sich die Behörden drauf vor, dass sogar der Wert von 5o überschritten werden könnte. Es gibt zum ersten Mal seit Monaten auch wieder einen Todesfall: Eine 85-jährige Person ist verstorben, die mit dem Corona-Virus infiziert war. Der Landkreis sagte, die Verfolgung der Infektionsketten sei extrem schwierig, weil die Corona-Kranken anders als beim Lockdown im Frühjahr diesmal teils Kontakt mit 40 bis 50 anderen Menschen gehabt haben. In Augsburg gelten strengere Regeln wie zum Beispiel eine Maskenpflicht in einigen Bereichen der Innenstadt. Außerdem tritt heute ab 21 Uhr bis Sonntagmorgen ein Verkaufsverbot für alkoholische Getränke zum Mitnehmen. Unter anderem in der Maximilianstraße, auf dem Rathausplatz, auf dem Königsplatz und in der Ludwigstraßein Kraft. Ab 23 Uhr ist es in Bereichen der Stadt dann auch verboten Alkohol in der Öffentlichkeit zu trinken. In der Region müssen auch immer mehr Schüler ins Homeschooling – weil sie Kontakt mit Corona-infizierten Mitschülern hatten und in Quarantäne geschickt werden. An der Maria-Ward-Realschule in Augsburg ist aktuell ein Drittel, also etwa 250 Schüler in Quarantäne. Auch die Hälfe der Lehrer kann nicht mehr in der Schule unterrichten. Außerdem müssen sieben weitere Schulklassen und eine Kita-Gruppe in Quarantäne. (dc/lt)

 

 

800 800
https://www.rt1.de/coronazahlen-steigen-auch-in-der-region-weiter-an-an-augsburger-realschule-muessen-250-schueler-in-quarantaene-191533/
2020-10-16T06:56:06+01:00
HITRADIO RT1