Datenschutz in Schwabmünchen: Minijobber könnten Kinderpornos sehen

Sollten Minijobber in Heimarbeit Zugriff auf sensible Daten der Polizei haben? Es laufen Ermittlungen gegen eine Schwabmünchener Firma, die unter anderem Daten für die Polizei auswertet. Würden dann 450-Euro-Kräfte von zu Hause aus arbeiten – wie es geplant war – könnten sie auch Zugriff auf Daten, wie beispielsweise Kinderpornos haben. Job-Bewerber hatten das Unternehmen deshalb angezeigt. Diana Merthen hatte sich auch beworben und versteht die Aufregung nur zum Teil:

Auch das Bayerische Innenministerium verfolgt den Fall jetzt.

800 800
https://www.rt1.de/datenschutz-in-schwabmuenchen-minijobber-koennten-kinderpornos-sehen-44633/
2017-10-27T14:58:22+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg