Die Landratsämter arbeiten noch an der Bundestagswahl 2017

Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen war die Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl dieses Jahr ungewöhnlich hoch. Über 77 Prozent der Wahlberechtigten haben abgestimmt. Die meisten waren es in der Gemeinde Berg im Gau: 87,1 Prozent gingen hier wählen. Im Vergleich dazu stehen die Städte schwacher da: In Neuburg und Schrobenhausen gingen nur rund 73 Prozent der Wahlberechtigten an die Urnen.

Dieses Jahr gab es 330 nicht richtig ausgefüllte Wahlzettel. Laut Landratsamt gab es die meisten ungültigen Stimmen bei der Briefwahl. Häufig wurden unterschriebene Erklärungen mit in den Briefumschlag gelegt – das macht die Wahl allerdings ungültig. Rekord dieses Jahr in Waidhofen: Knapp 40 Prozent beantragten die Briefwahl.

Derzeit werden in den verschiedenen Landratsämtern noch Detailfragen geklärt, zum Beispiel, ob einzelne Wahlzettel von den Wahlleitern vor Ort zurecht als ungültig gewertet wurden. Das Gesamtergebnis wird das aber nicht mehr beeinflussen. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/die-landratsaemter-arbeiten-noch-an-der-bundestagswahl-2017-41699/
2017-09-26T11:01:21+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg