Eichenprozessionsspinner: die ersten Raupen sind in der Region schon aufgetaucht

Augsburg Stadt und Land wappnet sich derzeit für einen erneuten Einfall einer gefährlichen Raupe: Der Eichenprozessionsspinner hat sich derzeit schon vereinzelt im Landkreis Augsburg breitgemacht, so die Naturschutzbehörde. Sollte der Mai überdurchschnittlich warm werden, könnte die Raupe wie im vergangenen Jahr wieder viele Bäume in der Region befallen. Damit rechnet auch das Landratsamt Aichach-Friedberg. Im Augsburger Stadtgebiet sind bislang noch keine Fälle bekannt. Im Wittelsbacher Park waren im vergangenen Jahr die haarigen Raupen erstmals aufgetaucht, ein Kind musste wegen starker Ausschläge zum Arzt. An den betroffenen Bäumen sind seitdem Warnschilder angebracht. Die feinen Härchen der Schmetterlingsraupen können schlimmstenfalls Atemnot und Asthma-Anfälle auslösen. Wie stark der Befall in diesem Jahr ab, hängt vom Wetter Ende April und im Mai ab – bleibt es trocken und warm, werden sich die Raupen erneut stark verbreiten, so Experten. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/eichenprozessionsspinner-die-ersten-raupen-sind-in-der-region-schon-aufgetaucht-98691/
2019-04-26T05:43:53+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg