ERC Ingolstadt schmeißt Torhüter Timo Pielmeier raus

Der ERC Ingolstadt schmeißt seinen dienstältesten Spieler aus dem Kader: Torhüter Timo Pielmeier hat sich nach Angaben des Klubs als einziger geweigert, auf 25 Prozent seines Gehalts zu verzichten. Das ist eine Regelung, die alle Spieler in diesem Jahr unterzeichnen müssen – sonst hätte der ERC nicht die Lizenz für die kommende Saison bekommen. Mit dem Gehaltsverzicht sollen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise für die Liga abgemildert werden. Die anderen ERC-Spieler haben die Vereinbarung nach Angaben des Klubs schon vor Wochen unterschrieben. Pielmeiers Vertrag läuft eigentlich noch zwei Jahre. (cg)

 

        Geschäftsführer Claus Liedy: „Diese Entscheidung ist uns sehr schwergefallen, insbesondere vor dem Hintergrund der sportlichen Erfolge, die wir gemeinsam gefeiert haben. Aber es geht hier nun mal nicht um eine Einzelperson, sondern um das wirtschaftliche Überleben des ERC Ingolstadt und der gesamten Liga. Alle übrigen Spieler haben die Tragweite dieser Maßnahme verstanden und sich solidarisch mit dem Klub gezeigt. Lediglich unser dienstältester Spieler steht in dieser existenzbedrohenden Krise nicht Schulter an Schulter mit seinem Arbeitgeber und seinen Kameraden. Wir sind darüber sehr enttäuscht und sehen auf dieser Basis keine Möglichkeit, ihn als Teil unseres Teams wieder aufs Eis zu schicken.“

800 800
https://www.rt1.de/erc-ingolstadt-feuert-torhueter-pielmeier-138331/
2020-07-17T07:48:19+02:00
HITRADIO RT1