Ermittlungen nach tödlichem Unfall bei Faschingsumzug in Waidhofen eingestellt

Für den tödlichen Unfall beim Faschingsumzug in Waidhofen Anfang des Jahres wird sich niemand vor Gericht verantworten müssen. Die Staatsanwaltschaft hat monatelang versucht anhand von Zeugenaussagen den Unfallhergang zu ermitteln. Die Aussagen sind aber zu unterschiedlich, daher wird die Akte jetzt – vier Monate später – geschlossen. Im Februar war eine 24-jährige Schrobenhausenerin von einem Faschingswagen überrollt und getötet worden. Die Frau war selbst als Sicherheitsdienst eingeteilt, um zu verhindern, dass Menschen von den Wagen überrollt werden. Laut Landratsamt wird es neue Sicherheitsauflagen geben: Künftig müssen beispielsweise dann sechs statt bisher nur vier solcher Aufpasser neben Faschingswagen herlaufen. (ah)

800 800
https://www.rt1.de/ermittlungen-nach-toedlichem-unfall-bei-faschingsumzug-in-waidhofen-eingestellt-67190/
2018-06-13T09:23:12+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg