Erneut Stellenstreichungen bei Audi im Gespräch

Audi will etwa jede zehnte Führungsposition streichen. Audi-Chef Bram Schot sagte gegenüber dem Handelsblatt, man habe zu viele Führungskräfte an Bord, das Kostenniveau sei zu hoch. Er will das Unternehmen – so wörtlich – jünger, dynamischer und weiblicher gestalten. Diese Woche hatte bereits die angebliche Streichung einer Nachtschicht bei den Audi-Angestellten in der Region für große Verunsicherung gesorgt. Darüber hatten mehrere Medien berichtet. Audi hat das mittlerweile aber dementiert. Bram Schot will die Gewinne des Autobauers deutlich erhöhen. Das Betriebsergebnis soll mit Umsatzsteigerungen und Kostensenkungen in den nächsten vier Jahren um rund 15 Milliarden Euro wachsen – das sind 5 Milliarden mehr, als Schots Vorgänger Rupert Stadler vorgesehen hatte. Außerdem will Audi durch eine schnellere Einführung von Elektroautos und ein verstärktes Engagement in China wachsen. (cg)

800 800
https://www.rt1.de/erneut-stellenstreichungen-bei-audi-im-gespraech-92651/
2019-02-21T06:04:15+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg