Erste Stolpersteine für Nazi-Opfer in Augsburg verlegt

Heute sind in Augsburg die ersten Stolpersteine in Gedenken an die Opfer des Nazi-Regimes verlegt worden. Es ist das erste Mal, dass sie auf öffentlichen Plätzen installiert wurden, bisher gab es nur welche auf privatem Grund. Unter anderem wurden die goldenen Stolpersteine in der Maximilianstraße und am Martin-Luther-Platz verlegt. Insgesamt zwölf Stück. Auch Angehörige der Opfer waren da und teils ziemlich ergriffen. Zum Beispiel Josef Pröll, der Sohn von Widerstandskämpferin Anna Pröll:

Zwei Jahre lang habe man für die Stolpersteine gekämpft. Vor allem die israelitische Kultusgemeinde hatte Bedenken, dass man auf den Namen der Opfer herumtrampeln würde. Auch Künstler Gunter Demnig, der die Steine verlegt, kann diese Kritik nicht verstehen:

Einige Opfer, für die Steine verlegt werden sollten, wurden vom Kulturreferat der Stadt noch nicht akzeptiert. Sie hatten das Kriegsende überlebt. Bis sie anerkannt sind, liegen Platzhalter an den Stellen, wo ihre Steine liegen sollten. Kommenden Herbst sollen in Augsburg weitere Stolpersteine verlegt werden. (jeh)

800 800
https://www.rt1.de/erste-stolpersteine-fuer-nazi-opfer-in-augsburg-verlegt-25707/
2017-08-28T14:35:44+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg