© HITRADIO RT1

Er soll zwei Frauen getötet haben - Doppelmord von Hirblingen vor Gericht

Der Doppelmord von Hirblingen wird seit heute vor dem Augsburger Landgericht aufgearbeitet. Der 31-jährige Angeklagte soll Ende vergangenen Jahres seine Nachbarinnen, ein lesbisches Paar, aus Geldgier brutal erstochen haben. Anschließend reinigte er die Wohnung der Frauen und vergrub ihre Leichen in der Nähe der Schmutter. Das Gericht hörte heute fünf Zeugen an, unter ihnen waren auch die beiden Schwestern eines Opfers. Sie treten als Nebenklägerinnen auf und mussten dem mutmaßlichen Mörder gegenübersitzen. Der Angeklagte selbst schweigt seit seiner Festnahme. Dem Gericht steht deshalb ein aufwändiges Verfahren bevor. Das Urteil soll am Nikolaustag fallen.