Eurofighter in Neuburg wegen Corona länger am Boden

Die Eurofighter der Bundeswehr in Neuburg an der Donau können wegen Corona-Fällen länger als bisher geplant nicht fliegen. Der zunächst bis gestern verhängte Stopp wurde jetzt auf unbestimmte Zeit verlängert. Nach Angaben eines Sprechers hat es zwar keine weiteren Corona-Fälle im Geschwader gegeben, allerdings brauche das Nachverfolgen der Infektionskette noch Zeit. Die Luftwaffe hatte zuletzt von „mehreren“ Corona-Fällen gesprochen – genaue Zahlen gibt es nicht. Alle Kontaktpersonen bleiben jetzt erst mal zu Hause in Isolation – wenn die Betroffenen überprüft worden sind, soll der Flugbetrieb wieder aufgenommen werden. Vom Neuburger Fliegerhorst in Neuburg aus wird mit den Kampfjets normalerweise der Luftraum über Süddeutschland geschützt. Vorübergehend übernimmt diese Aufgabe das Geschwader in Nörvenich in Nordrhein-Westfalen. (cg)

800 800
https://www.rt1.de/eurofighter-in-neuburg-wegen-corona-laenger-am-boden-194028/
2020-11-09T11:45:25+01:00
HITRADIO RT1