Fünfjähriger ertrinkt fast im Familienbad am Plärrer – Staatsanwaltschaft eingeschaltet

Der Badeunfall am Sonntag im Familienbad am Plärrer hat ein Nachspiel. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Es geht um die Frage, ob die Mutter des Fünfjährigen ihre Aufsichtspflicht verletzt hat. Die Frau war offenbar zur Toilette gegangen und hatte ihren Sohn unbeaufsichtigt im Nichtschwimmerbecken bei der silbernen Rutsche zurückgelassen. Der Fünfjährige lag plötzlich bewusstlos mit dem Gesicht nach unten im Wasser. Ein Bademeister bemerkte den Vorfall, sprang ins Becken und holte den Jungen raus. Der Kleine konnte wiederbelebt werden und kam ins Krankenhaus. Wie es ihm jetzt geht, ist nicht bekannt. Das Klinikum darf sich aus Datenschutzgründen nicht zu dem Fall äußern. (az)

800 800
https://www.rt1.de/familenbad-am-plaerrer-mutter-geht-auf-toilette-kind-ertrinkt-fast-29025/
2017-06-12T16:13:43+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg