© Marcus Merk / Augsburger Allgemeine

Fliegerbombe in Stadtbergen: Das ist der Mann, der sie entschärft hat

Dienstag Abend, 19 Uhr: Die 250-Kilo-Fliegerbombe ist entschärft! Roger Flakowski heißt der Held, der sie unschädlich gemacht hat. Er war auch schon bei der Entschärfung der Augsburger "Weihnachtsbombe" mit dabei:

Ein Baggerfahrer war am Dienstag bei Bauarbeiten in Stadtbergen auf die Bombe gestoßen. Am Nachmittag startete dann die große Evakuierung, 2000 Anwohner mussten ihre Häuser und Wohnungen verlassen.

Die meisten kamen bei Verwandten oder Freunden unter, andere verbrachten den Abend in der Sporthalle, die zur Notunterkunft umfunktioniert wurde. Insgesamt sorgten 500 Einsatzkräfte für einen reibungslosen Ablauf. Die letzte Bombenentschärfung hat es in Stadtbergen vor über 60 Jahren gegeben.

Augsburg war mit seiner „Weihnachtsbombe“ vor knapp zwei Jahren weltweit in den Schlagzeilen. In der Nähe des Jakobertors war bei Bauarbeiten eine 1,8 Tonnen-Bombe entdeckt worden. Die Briten hatten die Luftbombe während des Zweiten Weltkriegs abgeworfen. Wegen ihrer Sprengkraft wurde diese Art von Bombe auch „Blockbuster“ bzw. „Wohnblockknacker“ genannt. Die Behörden starteten eine riesige Evakuierungsaktion: Rund 55.000 Menschen mussten am ersten Weihnachtsfeiertag 2016 ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Es war die bis dato größte Evakuierungsaktion in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Heute liegt die Hülle der Augsburger „Weihnachtsbombe“ im Foyer der Berufsfeuerwehr in der Berliner Allee und kann dort besichtigt werden.