Baupfusch in JVA Aichach: Spanischer Fliesenleger soll für den Schaden zahlen

Der Fliesen-Skandal im Aichacher Gefängnis hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt, jetzt gibt es für den Freistaat Bayern aber gute Nachrichten: Er kann sich das Geld für den Baupfusch zurückholen, das hat ein Gericht geurteilt. Eine spanische Fliesenfirma hatte 2015 bei dem Gefängnis-Neubau 4800 Quadratmeter Fliesen verlegt. Allerdings so schlecht, dass alles komplett neu gemacht werden musste. Der Bau verzögerte sich drei Jahre, am Ende sprang der Freistaat ein, damit es überhaupt weitergehen konnte. Der Skandal schaffte es in das Schwarzbuch für Steuerverschwendung vom Bund des Steuerzahler. Ob die Fliesenfirma für den Schaden jetzt nach dem Urteil wirklich aufkommt, ist aber unklar – möglicherweise muss der Staat das Geld einklagen. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/fliesen-aerger-in-jva-aichach-steuerzahler-muss-nicht-fuer-bau-pfusch-aufkommen-112987/
2019-10-10T06:37:03+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg