Frau soll Ex in Neuburg erstochen haben: Verteidigung fordert Freispruch

Vorletzter Prozesstag im Fall um eine Frau, die in Bittenbrunn ihren Ex-Freund erstochen haben soll. Anlage und Verteidigung haben am Landgericht Ingolstadt ihre Plädoyers gehalten. Die 30-Jährige hatte zu Beginn der Verhandlung zugegeben, ihren Ex einen Tag vor Weihnachten getötet zu haben. Er habe sie aber zuvor angegriffen. Ihre Verteidigerin sagt deswegen: Das war Notwehr, es muss einen Freispruch geben. Die Staatsanwaltschaft sieht das anders: Ihrer Meinung nach passen die Spuren am Tatort nicht zu der Geschichte. Sie fordert deswegen, dass die Frau in einem minder schweren Fall des Totschlags schuldig gesprochen wird. Die Angeklagte ist laut Gutachten nämlich nicht komplett schuldfähig. Sie leidet an einer Persönlichkeitsstörung und war jahrelang schwer drogenabhängig. Das Urteil fällt Freitag in einer Woche. (lt)

 

800 800
https://www.rt1.de/frau-soll-ex-in-neuburg-erstochen-haben-verteidigung-fordert-freispruch-198198/
2020-11-18T09:44:37+01:00
HITRADIO RT1