Frau soll Ex in Neuburg getötet haben- Prozess geht weiter

Die 30-Jährige, die in Bittenbrunn ihren Ex-Freund erstochen haben soll, ist nur vermindert schuldfähig. Das hat das psychiatrische Gutachten ergeben, das gestern am Landgericht Ingolstadt vorgestellt wurde. Demnach ist die Frau, die seit langem ein Drogenproblem hat, emotional labil, impulsiv und launisch. Aber sie weiß genau, was sie getan hat. Sie hat vor gericht bereits zugegeben, letztes Jahr einen Tag vor Weihnachten ihren Ex-Freund erstochen zu haben. Der 41- jährige hatte ihre Sucht und ihren Lebensunterhalt finanziert. Die Angeklagte sagt, dafür habe sie bei ihm bleiben müssen, obwohl sie nicht wollte. Als er sie am tag der tat angegriffen habe, habe sie sich nur verteidigt. Der Prozess geht heute weiter. Anklage und Verteidigung wollen ihre Plädoyers halten. Das Urteil soll Freitag in einer Woche fallen. (lt)

 

800 800
https://www.rt1.de/frau-soll-ex-in-neuburg-getoetet-haben-prozess-geht-weiter-197928/
2020-11-17T06:42:57+01:00
HITRADIO RT1