Freinacht und Volksfeste zum 1. Mai: Polizei zieht positive Bilanz

Die Polizei hat eine insgesamt positive Bilanz der Freinacht gezogen. In der Nacht zum 1. Mai hat es demnach im Gebiet Oberbayern Nord nur rund 130 Einsätze gegeben – in Schrobenhausen zum Beispiel gar keine. Bei den Einsätzen ging es hauptsächlich um Ruhestörung und Sachbeschädigung – zum Beispiel von Hausfassaden, Autos oder Verkehrsschildern. In Karlshuld war die Polizei mehrfach auf der Donaumoos Wiesn im Einsatz – allerdings nicht wegen der Freinacht, sondern weil einige Feiernde teils betrunken aufeinander eingeprügelt haben.

Zum Ende der Donaumoos Wiesn in Karlshuld hat es einige Schlägereien gegeben. In der Nacht zum ersten Mai ging unter anderem offenbar eine Gruppe von 20-Jährigen auf einen 26-Jährigen aus Königsmoos los und verprügelte ihn. Ein 21-jähriger Karlshulder schlug einer 18-jährigen Neuburgerin einen Bierkrug ins Gesicht, sie wurde leicht verletzt. Ein 20-jähriger Neuburger fiel bei gleich zwei Schlägereien auf, eine musste gegen 23.30 Uhr die Polizei beenden und die Schlägernden trennen. Der junge Mann wollte einen Platzverweis nicht akzeptieren, er musste über Nacht in Arrest. Insgesamt zog die Polizei aber eine positive Bilanz des fünftägigen Volksfests, auch die Veranstalter sind sehr zufrieden. Seit vergangenen Donnerstag sind tausende Besucher auf die Wiesn geströmt, die 50tes Jubiläum feierte. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/freinacht-und-volksfeste-zum-1-mai-polizei-zieht-positive-bilanz-99050/
2019-05-02T06:59:53+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg